Hausmittel gegen Schweißfüße gibt es so einige.

Hausmittel gegen Schweissfuesse

Wenn es unangenehm die Schuhe auszuziehen oder man im Sommer auf dem Boden feuchte Abdrücke hinterlässt leidet man meistens unter Schweißfüßen.
Zwar hat der Körper die Fähigkeit zu Schwitzen nicht umsonst und auch der Schweiß an den Füßen hat seinen Zweck, jedoch ist übermäßiges Schwitzen nicht gesund und unangenehm.
Es gibt verschiedene Methoden Schweißfüße zu verhindern oder zu bekämpfen und ich habe in diesem Artikel die besten Hausmittel gegen Schweißfüße zusammen getragen.

Backpulver

Backpulver ist alkalisch was es zu einem perfekten Hausmittel gegen Schweiß macht – nicht nur an den Füßen sondern auch unter den Achseln oder an den Händen.
Am besten mischt man eine Paste aus einigen Löffeln Backpulver und Wasser zusammen und trägt das dann auf die Haut auf. Nach einigen Minuten, etwa 20-30, kann man die Paste mit einem trockenen Tuch vorsichtig abputzen.
Backpulver funktioniert oft besser als herkömliche Anti-Transpirante.

Maisstärke

Maisstärke ist ebenso ein Geheimtipp gegen Schweiß und wirkt ähnlich wie Talkum: Maisstärke ist ein feines Pulver welches man auf die betroffene Hautstellen an den Füßen auftragen kann. Das Pulver absorbiert Schweiß sofort und langanhaltend und hält die Füße trocken auch wenn es zu übermäßigen Schwitzen kommt.
Tipp: Wenn man Backpulver hinzufügt ist der Effekt doppelt gut.

Kaltes Wasser

Kaltes Wasser ist eher ein kurzzeitiger Tipp. Wenn man die Füße unter eiskaltes Wasser hält reduziert sich das Schwitzen für einige Zeit. Eine gute Möglichkeit wäre zum Beispiel im Sommer ein Kneipbecken aufzusuchen.

Rosenwasser

Rosenwasser gilt als Hausmittel gegen Schweißfüße
Rosenwasser gilt als Hausmittel gegen Schweißfüße

Natürliches Rosenwasser ist perfekt geeignet um strapazierte Haut zu beruhigen und das Schwitzen an den Füßen zu reduzieren. Das Hausmittel kann in den meisten Drogeriemärkten gekauft werden oder online.
Wer es ganz natürlich und günstig haben möchte kann Rosenwasser auch selber herstellen.
Dazu einfach frische Rosenblüten aus dem Garten für 15 Minuten kochen, die Rosen abschöpfen und das Wasser ist fertig. Natürlich sollten die Rosen dafür ungespritzt sein.
Das Rosenwasser kann mit einem Wattepad auf die Füße aufgetragen werden.

Zitronenwasser

Zitronnenwasser sollte in jeder Küche vorhanden sein und gilt auch als Hausmittel gegen ungewolltes Schwitzen.
Das Zitronenwasser kann einfach mit einem Wattepad aufgetragen werden. Wem das pure Wasser zu sauer ist oder eine zu empfindliche Haut hat der kann es mit ein wenig Wasser verdünnen.
Zitronenwasser wirkt außerdem noch als natürliches Deodorant da es einen angenehm, frischen Duft hat.
Tipp: Zitronenwasser kann auch mit grobem Meersalz vermischt werden und dann in die Füße einmassiert werden. Die Mixtur verhindert Schweiß noch besser.

Apfelessig

Apfelessig wirkt als Astrigend was bedeutet dass es bei der Berührung mit der Haut die Poren zusammenziehen lässt. Wenn man Apfelessig also, zum Beispiel mit einem Wattepad, auf die Füße aufträgt schließen sich die Poren.
Der gleiche Effekt nur etwas geringer lässt sich erzielen wenn man Apfelessig (mit Wasser verdünnt) trinkt.

Kokosöl

Socken aus Baumwolle sind immer vorzuziehen um Schweißfüße zu verhindern.
Socken aus Baumwolle sind immer vorzuziehen um Schweißfüße zu verhindern.

Mittlerweile ist Kokosöl in vielen Deutschen Läden und Küchen vorhanden. Kokosöl eignet sich gut als Hausmittel gegen Schweißfüße weil es antiseptisch ist und so die Bakterien die Schweißgeruch auslösen abtötet.
Am besten trägt man das Kokosöl nach einer Dusche oder Bad direkt auf die Hautstellen auf die am meisten Schwitzen. Das Öl wird die Füße den ganzen Tag über frisch und schweißfrei halten. Aber Achtung: Zuviel des Öl kann Flecken auf der Kleidung und den Socken hinterlassen

Lavendelöl

Neben dem Kokosöl ist auch Lavendelöl geeignet um Schweißfüße zu verhindern. Ebenso wie das Kokosöl riecht es angenehm und tötet Bakterien die für den Geruch verantwortlich sind.
Am besten einige Tropfen Lavendelöl in ein Fußbad geben und die Füße darin 15-25 Minuten stehen lassen.

Sonstige Tipps gegen Schweißfüße:

  • Baumwollsocken helfen oft gegen Schweißfüße.
  • Sport und Bewegung führen zwar zu schwitzen, können aber die Schweißproduktion im Alltag verringern.
  • Die Füße täglich waschen um Fußpilz zu verhindern
  • Babypuder oder Fußpuder hilft gegen Schweißfüße und hält die Füße auch beim Schwitzen trocken
  • Synthetische Stoffe sind an den Füßen zu vermeiden (Achtung bei Sportsocken)
  • Die Füße regelmäßig Lüften hilft