Die Ernährung kann den Geruch und die Menge der Schweißbildung maßgeblich beeinflussen.

Schwitzen durch Ernährung verhindern

Wer nicht Schwitzen möchte der sollte auch auf scharfe Speisen verzichten.
Wer nicht Schwitzen möchte der sollte auch auf scharfe Speisen verzichten.

Körpergerüche werden zum großen Teil von unserer Ernährung beeinflusst. Das betrifft nicht nur Körpergerüche wie Mundgeruch oder Blähungen sondern auch den Geruch und die Intensität von Schweiß. In dem heutigen Artikel geht um darum wie man das Schwitzen und unangenehmen Schweißgeruch durch die Ernährung regulieren kann. Denn neben Knoblauch gibt es noch viele andere Nahrungsmittel die unsere Körpergerüche beeinflussen und für schwitzige und stinkende Füße verantwortlich sein können.

Denn auch Milchprodukte veränderen unsere Körpergerüche massiv und können für besonders starken Schweißgeruch verantwortlich sein.

Der Einfluss der Ernährung auf die körpereigenen Gerüche ist also stärker als gedacht. Aus diesem Grund gebe ich in diesem Artikel viele Tipps und Ratschläge welche Nahrungsmittel man vermeiden sollte und zu welchen Alternativen man greifen sollte.

Wer stinkende Füße, Käsefüße und Schweißfüße vermeiden möchte der sollte sich also die eigene Ernährung genauer anschauen.

Wir fangen mit den Lebensmittel an die bei Schweißfüßen vermieden werden sollten:

Diese Lebensmittel sollte man bei Schweißfüßen vermeiden

Schwefelhaltige Nahrungsmittel

  • Besonders die in vielen Lebensmittel enthaltenen Sulfite produzieren ungewollte und unangenehme Gerüche wenn sie im Körper aufgepastelt werden und durch den Schweiß ausgesondert werden. Dazu gehört nicht nur Wein sondern auch viele gesunde Lebensmittel und besonders Gemüse enthält oft Sulfitute und andere Schwefelformen.
Knoblauch ist zwar gesund, lässt uns aber sprichwörtlich aus allen Poren stinken.
Knoblauch ist zwar gesund, lässt uns aber sprichwörtlich aus allen Poren stinken.

So gibt es bei einigen Menschen besondere empfindlichkeiten gegenüber schwefelhaltigen Lebensmitteln und sie riechen dann besonders intensiv. Dieser Geruch erinnert oft an den Geruch von Zwiebeln.

Gemüse wie Brokkoli, Fisch wie Lachs und Thunfisch aber auch rotes Fleisch fördert so den Schweißgeruch. Aber speziell schwefelhaltiges Gemüse wie Knoblauch, Zwiebeln, Kraut, Blumenkohl und Getränke wie Tee, Kaffee und Bier sind reich an Schwefel. Achten Sie darauf was sie am Tag zuvor gegessen haben wenn Ihr Schweiß besonders intensiv riecht und Sie können leicht herausfinden was für den Gestank verantwortlich ist.

Übrigens: Amerikanische Wissenschaftler haben jetzt im Zuge einer Studie herausgefunden dass der Knoblauchgeruch durch zwei ganz einfache Mittel um bis zu 50% eleminiert werden kann: Roher Apfel und Kopfsalat.

Natürlich sollte man jetzt auf diese Lebensmittel und vor allem das Gemüse nicht verzichten denn diese sind besonders gesund. Trotzdem sollte man darauf achten wann man diese isst um eventuelle unnötig peinliche Situation abzuwenden.

Lebensmittel welche die Schweißproduktion erhöhen

  • Lebensmittel können die Schweißproduktion erhöhen. Dazu zählen vor allem sehr würzige / scharfe Lebensmittel und Gerichte welche heiß konsumiert werden wie zum Beispiel Suppen.

Am besten fängt man damit an besonders scharfe und würzige Speisen auszulassen. Dazu zählen natürlich Pfeffer aber auch Pepperonis oder bestimmte Soßen. Aber auch fettige Gerichte wie FastFood, Schokolade und natürlich auch weißes Brot erhöhen die Schweißproduktion.

Besonders sollte man auf einen hohen Salzwert (Sodium) aufpassen. Desto mehr Salz konsumiert wird desto stärker Transpiriert der Körper.

Scharfe, heiße Suppen sind ein Garant für Schweiß.
Scharfe, heiße Suppen sind ein Garant für Schweiß.

Raffinierte Kohlenhydrate

  • Ein weiterer wichtiger Faktor für Schweißfüße welcher durch die Ernährung ausgelöst wird sind raffinierte Kohlenhydrate. Dazu zählen zum Beispiel Nudeln, weißes Brot, weißer Reis und sonstiges Gebäck welche normales Mehl enthalten.

Wer stinkende Füße vermeiden möchte der sollte eine gesunde Balance zwischen komplexen Kohlenhydraten, gesunden Fetten und Proteinen haben.

Low Carb Diät

  • Während einer Low Carb Diät wird die Zufuhr von Kohlenhydraten und Fett stark reduziert und hauptsächlich Protein in Form von Fleisch, Fisch und Milchprodukten konsumiert. Ein bekannter Nebeneffekt davon sind starke Körperausdünstungen.

Denn der Mangel an Kohlenhydraten erhöht die Produktion von sogenannten Ketonkörpern. Diese Ketonkörper stehen im Verdacht die Schweißproduktion zu erhöhen und dass dieser auch deutlich stärker und intensiver stinkt.

Hefe und Zucker

  • Zuviel Hefe und Zucker fördern den Wachstum von Bakterien im Körper welche im direkten Zusammenhang mit stinkendem Schweiß am Körper stehen. Die Reduktion von Hefe und Zucker in der Ernährung kann diese Gerüche schnell eliminieren.

 

Wer sich diese Liste anschaut wird sich wundern was er denn überhaupt noch essen kann. Natürlich sollte man nicht grundsätzlich auf all die hier genannten Produkte verzichten aber eine gesunde Einstellung und ein Verständnis der eigenen Lebenmittelaufnahme sollte helfen zu verstehen wann die Füße bzw der Schweiß der Füße besonders stinkt.

Wer auf einige dieser Produkte verzichtet kann schnell herausfinden auf welche Lebensmittel der eigene Körper besonders negativ reagiert und hier in der eigenen Ernährung einige Stellschrauben ändern.

Es gibt jedoch auch Lebensmittel die genau das Gegenteil schaffen und von dir besonders oft gegessen werden sollten:

Lebensmittel gegen stinkenden Schweiß

Es gibt natürlich auch Lebensmittel welche in der Lage sind den Körpergeruch zu lindern und abzudämpfen.

Neben Früchten und grünem Gemüse sind vor allem Kräuter gut geeignet den Körpergeruch positiv zu verändern.
Neben Früchten und grünem Gemüse sind vor allem Kräuter gut geeignet den Körpergeruch positiv zu verändern.

Früchte und grüne Pflanzen

  • Zitrusfrüchte oder Salate zu essen verändern die Zusammensetzung des Schweißes und machen diesen süßer. Denn diese Früchte und grüne Gemüsesorten wie Spinat, Sprossen oder Blattsalat sind reich an Chlorophyll welches Giftstoffe im Körper bindet und entfernt.

Wer also noch einen Grund sucht mehr Obst und Gemüse in seine Ernährung einzubauen bekommt hier gute Gründe dafür und schafft es dabei auch noch den eigenen Körpergeruch zu reduzieren.

Kräuter

Vor allem Salbei, Minze und Rosmarin sind nicht nur sehr gesund für den Körper sondern verändern den Geruch der Haut und des Schweiß am Körper positiv und helfen so dass unsere Füße weniger stinken.

Zink

Ein Mangel an Zink kann zu stinkenden Füßen führen. Daher sollte man sich Zinkreich ernähren – zum Beispiel durch Fisch oder Nüsse – oder Zinktabletten zu sich nehmen.