Hilfe und Informationen über Schweißfüße

Dass die Füße beim Sport schwitzen ist ganz normal aber übermäßiges Schwitzen kann ein Anzeichen für einen Schweißfuß sein.
Dass die Füße beim Sport schwitzen ist ganz normal aber übermäßiges Schwitzen kann ein Anzeichen für einen Schweißfuß sein.

Schweißfüße und das daraus resultierende Unbehagen kann belastend und frustrierend sein. So ist es oft egal in welchen Schuhen oder bei welcher Tätigkeit: Die Füße schwitzen. Ich selber leide unter starken Schweißfüßen und das auch im Winter bei kalten Temperaturen aber natürlich besonders im Sommer wenn es heiß – sogar in Flip Flops! Das ganze kann sehr belastend sein denn die Schweißfüße sind nicht nur immer feucht sondern stinken auch meistens. Der Geruch haftet aber nicht nur an den Füßen und den Socken sondern auch an den Schuhen und so wird es besonders unangenehm wenn man die stinkende Schuhe ausziehen muss.

Mitterweile würde ich mich als Experte auf dem Gebiet der Schweißfüße und was man dagegen tun kann bezeichnen und habe diese Infos alle auf dieser Webseite gebündelt.

Mein Leben mit Schweißfüßen

In all den Jahren habe ich verschiedenste Methoden ausprobiert – egal ob teures Spezialdeo, die guten alten Baumwollsocken oder ein (angeblich) alt bewährtes Hausmittel. Mittlerweile habe ich meine Schweißfüße und alles was dazu gehört gut im Griff. Ich bereite mich trotzdem noch darauf vor und meine Füße erwarten die entsprechende Pflege und Behandlung aber dafür kann ich meine Schuhe mittlerweile offen im Gang stehen lassen und kann meine Wäsche auch ohne Gasmaske machen 😉 .

Auf dieser Website trage ich dir wirklich alle Informationen zusammen die ich in den Jahren gesammelt habe. Eines ist aber klar: Meine Füße schwitzen immer noch und wenn ich teilweise nicht aufpasse stinken sie auch. Trotzdem ist es mittlerweile möglich das ganze auf ein Minimum zu reduzieren und dabei achte ich ganz besonders auf die richtigen Schuhe, die richtigen Socken und die richtige Pflege meiner Füße.

Die falschen Socken oder Schuhe können zu verstärkten Schweißfüßen führen.
Die falschen Socken oder Schuhe können zu verstärkten Schweißfüßen führen.

Dass die Füße schwitzen ist nämlich an sich etwas ganz normales und ist von der Natur aus so gewollt – sonst hätten wir keine Schweißdrüßen an den Füßen. Wenn die Füße nämlich leicht feucht sind haften sie einfach besser and rutschigen oder trockenen Oberflächen. Nur leider hat sich der Mensch in den letzten Jahrhunderten und Jahrtausenden dahingehend entwickelt dass wir über geeignetes Schuhwerk verfügen. Wer übermäßig an den Füßen schwitzt hat also einen sogenannten Schweißfüß. Bei besonders schweren Fällen – so wie bei mir auch – befinden sich nicht nur auf der Fußsohle besonders viele Schweißdrüsen sondern am gesamten Fuß. Ich habe auch das Gefühl dass ich an den Unterschenkeln deutlich mehr schwitze als meine Mitmenschen.

Schweißfüße sind aber keineswegs ein Problem welches nur beim Sport oder im Sommer auftritt. Ich bin davon das ganze Jahr betroffen und auch im Winter. Wenn ich im Winter geschlossene Stiefel trage fühlt es sich teilweise an als würde sich in diesen eine echte Dampfsauna abspielen. Die Kombination aus Bewegung (und damit meine ich schlichtweg gehen), der Wärme durch die warmen Schuhe und den geschlossenen Schuhen lässt meine Füße noch viel mehr Schwitzen. Wenn ich dann für einige Zeit stehe oder sitze – man denkt nur mal an den Christkindlmarkt – dann frieren meine Füße denn die Füße, die Socken und die Schuhe sind von Innen nass.

Im Sommer ist es bei mir – und bei den Meisten von euch wahrscheinlich auch – am schlimmsten. Generell ist hier die Schuhwahl einfach am wichtigsten denn ich schwitze sogar in Badelatschen oder in FlipFlops im Sommer extrem.

Die dauernde Nässe und feuchte an den Füßen ist nicht nur unangenehm sondern bringt auch einige gesundheitliche Risiken mit sich mit. So gibt es Studien dass die Wahrscheinlichkeit sich mit Fußpilz anzustecken bei Personen mit Schweißfüßen 3,5 mal höher ist als bei der Kontrollgruppe mit einer normalen Schweißentwicklung an den Füßen. Daher ist die Hygiene meiner Meinung nach bei Menschen mit schwitzigen Füßen besonders wichtig aber auch selbstverständlich. So wasche ich mir die Füße mindestens einmal am Tag (wenn ich nach Hause komme) aber meist auch öfters. Auch hier habe ich meine Erfahrungen in diversen Beiträgen auf dieser Seite veröffentlicht.

Probleme mit Schweißfüßen

Entspannt einfach mal die Füße hochlegen? Mit Schweißfüßen sollte man das - den Mitmenschen zu liebe - lieber unterlassen.
Entspannt einfach mal die Füße hochlegen? Mit Schweißfüßen sollte man das – den Mitmenschen zu liebe – lieber unterlassen.

Ich habe bereits einige meiner Probleme mit meinen Füßen zusammengefasst. Ich denke die meisten wird der Gestank und die ewige Feuchtigkeit durch den Schweiß stören. Aber es gibt noch andere Symptome die eher indirekt dadurch auftreten und unsere Fußhygiene belasten.

Die Probleme mit Schweißfüßen lassen sich zusammenfassen:

  • Stinkende Füße / Unangenehmer Geruch
  • Häufige Hautprobleme an den Füßen (trockene Haut, aufgeschwollene Haut, aufgeweichte Hornhaut)
  • Juckreiz an den Füßen
  • Nagelpilz
  • Fußpilz (tinea pedis)
  • Feuchtigkeitsansammlung

Wieso unsere Füße (übermäßig) schwitzen

An sich ist es ganz normal dass unsere Füße schwitzen und ist wie von mir bereits erläutert von der Natur vorgesehen. Aber unsere Füße schwitzen natürlich auch (wie der Rest unseres Körpers) wenn wir uns körperlich betätigen oder zum Beispiel unter Stress oder Nervösität stehen. So gehört der typische Schweißausbruch bei Angst oder Nervösität auch dazu.

Beim Thema Schweißfüße scheint eine gewisse Veranlagung und Vererbung eine große Rolle zu spielen und die schwitzigen Füße scheinen oft in der Familie zu legen – fragt doch einmal bei euren Eltern oder Oma und Opa nach.

Ein anderer Grund welcher das Schwitzen verstärken oder unter gewissen umständen auslösen kann ist der Säuregehalt im Körper. Der Säuregehalt kann zum Beispiel durch fettreiches Essen erhöht werden aber auch Alkohol spielt dabei eine Rolle. Der Säuregehalt im Körper kann übrigens durch Sport reduziert werden.

Ein anderer Grund können natürlich die verschiedene Stoffe sein die an unsere Füße kommen, oder konkret ausgedrückt: Unsere Socken und Schuhe. Deshalb sollte man vor allem als Schweißfüßler darauf achten was für Socken man trät und auf das richtige Schuhwerk Wert legen.

… und was du gegen deinen Schweißfuß tun kannst

Fußpflege ist ein gutes Mittel gegen Schweißfüße
Fußpflege ist ein gutes Mittel gegen Schweißfüße

es gibt eine ganze Menge was man gegen Schweißfüße tun kann und es gibt auch jede Menge Spezialprodukte über Deos, Schuheinlagen und Socken. Meine Empfehlung sind:

  • Möglichst luftige Schuhe tragen
  • Geeignete Socken tragen – wenn möglich mit Silber (gibt es hier: )
  • Benutze Sprays gegen Fußpilz: Töten Bakterien und damit die Quelle von Fußgeruch
  • Täglich (!) Füße waschen
  • Wenn notwendig die Schuhe in die Waschmaschine stecken
  • Socken täglich (oder öfters) wechseln

Außerdem hat sich bei mir die Verwendung von Fußpuder oder auch einfach Babypuder bewährt. Ganz einfach nach einem gründlichen Fußbad auf die Füße auftragen und dann den Socken überziehen.

 

Ich hoffe ich konnte dir jetzt schon einen kleinen Überblick geben was dich hier erwartet. Ich weiß dass dieses Thema für viele belastend ist und daher möchte ich endlich alle Informationen gebündelt wiedergeben. Die Artikel hier befassen sich mit Schweißfüßen im Allgemeinen aber auch spezielle Themen über Fußhygiene, Schuhhygiene und mehr. Viel Spaß beim Stöbern!