Käsefüße

Käsefüße - Nervig und stinkig. In diesem Artikel findest du Hilfe und Tipps gegen Käsefüße.

„Deine Füße stinken aber nach Käse – wasch die mal!“ ist ein Satz den wohl jeder mit Käsefüßen schon einmal gehört hat. Die berühmten Käsefüße haben ihren Namen nicht zu unrecht denn der Gestank der Füße erinnert tatsächlich an den von altem Stinkekäse, wie dem berühmten Limburger Käse.

In diesem Artikel erkläre ich euch wie es zu dem Käsefuß-Geruch kommt und was er mit echten Käse gemeinsam hat (wirklich viel!). Natürlich gibt es am Ende auch ganz konkrete Tipps und Methoden um zu verhindern dass deine Füße nach Käse stinken.

Was der Käsefuß und Käse gemeinsam haben

Käsefüße und Käse haben nicht nur den Geruch gemeinsam sondern auch die Bakterien die für den Gestank verantwortlich sind.
Käsefüße und Käse haben nicht nur den Geruch gemeinsam sondern auch die Bakterien die für den Gestank verantwortlich sind.

Tatsächlich haben der Käsefuß und der stinkende Käse so einiges gemeinsam und aus dieser Gemeinsamkeit resultiert auch der ähnliche Geruch. Denn verantwortlich für den typischen Stinkekäse Geruch sind in beiden Fällen das Brevibacterium linens. Diese Bakterien entstehen nicht nur bei der Herstellung von Käsesorten die als Stinkekäse bekannt sind (z.B der Limburger, der Appenzeller oder der Harzer Käse) sondern sorgen auch an den Füßen für den Gestank nach Käse.

Das klingt natürlich etwas eklig wenn man sich vorstellt dass die Bakterien auf den eigenen Füßen eigentlich in eine Molkerei oder Käserei gehören. Trotzdem ist es nicht ungewöhnlich denn unsere Schweißfüße bieten den Bakterien eine perfekte Umgebung:

  • Wärme: An den Füßen hat es eine angenehme Temperatur und besonders in geschlossenen Schuhen welche nicht atmungsaktiv sind können die Bakterien sich wunderbar vermehren
  • Feuchtigkeit: Wer wie ich unter Schweißfüßen leidet der bietet den Bakterien zur Wärme einen gleich doppelt angenehmen Ort um sich auszubreiten. Die andauernde Feuchte ermöglicht es Ihnen auch sich in Socken und Schuhen einzunisten.
  • Nahrung: Achtung, jetzt wird es eklig! Die Bakterien werden an unseren Füßen nämlich auch optimal mit Nahrung versorgt. Sie ernähren sich nämlich von unseren abgestorbenen Hautresten wie z.B der Hornhaut. Diese löst sich bei Schweißfüßen sogar besonders gerne ab!

Wieso die Schweißfüße für Bakterien besonders attraktiv sind wissen wir nun. Wie es aber zu dem Käsefuß kommt und welche Rolle die Bakterien dabei spielen erkläre ich euch im nächsten Absatz.

Wieso Bakterien für den Käsefuß verantwortlich sind

Bakterien die sich von dem Schweiß und Hautzellen ernähren sind für den Käsefuß verantwortlich.
Bakterien die sich von dem Schweiß und Hautzellen ernähren sind für den Käsefuß verantwortlich.

Oft gehen Menschen davon aus, dass unser Schweiß stinkt. Dem ist aber nicht so. Tatsächlich sind es die Bakterien die für den Gestank verantwortlich sind – genauer gesagt ihre Ausscheidungen und die biochemischen Prozesse die während der Verdauung (u.a unseres Schweißes) durchlaufen werden.

Pro Fuß haben wir im Durchschnitt etwa 250.000 Schweißporen welche am Tag bis zu 250ml Schweiß produzieren können.

Mehr als genug Nahrung und Stoffwechselprodukte für Bakterien also. Zwar sind die Brevibakterien für den Gestank hauptverantwortlich aber man geht in der aktuellen Forschung davon aus, dass es sechs verschiedene Bakterienstämme gibt welche unsere Füße bevölkern:

  • Corynebacteria
  • Micrococci
  • Propionibacteria
  • Betaprotebacteria
  • Brevibacteria (Wikipedia)
  • Staphylococci

All diese Bakterienstämme tummeln sich auf unseren Füßen und ernähren sich dort von unserem Schweiß und unseren abgestorbenen Hautzellen. Die enthaltenen Proteine in der menschlichen Haut werden von diesen Bakterien dann Abgebaut. Dabei entsteht zum Beispiel das Gas Methanthiol. Methanthiol riecht nicht nur unangenehm nach verfaultem Gemüse sondern wird deswegen oft als Warngas eingesetzt.

Weitere Abbauprodukte die den Käsefuß-Gestank erzeugen sind:

  • Dimethyldisulfid: Dimethyldisulfid ist ein Stoff welcher dem Pilz Stinkmorchel den Namen und den unangenehmen Geruch gibt.
  • Buttersäure: Die Buttersäure ist eine Säure welche nach Erbrochenem oder alt gewordener, ranziger Butter riecht. Buttersäure wirkt übrigens auf Fliegen sehr attraktiv und zieht diese an.
  • Capronsäure: Der Name der Capronsäure stammt vom lateinischen „capra“ was Ziehe bedeutet ab und wird daher (durch den charakteristischen Gestank nach Ziege) als Ziegensäure bezeichnet.
  • Isovaleriansäure: Ist eine Säure welche nach aktueller wissenschaftlicher Lage immer präsent ist wenn ein Schweißfußgeruch vorliegt und definiert diesen Geruch am markantesten.

Was man gegen Käsefüße machen kann

Wer hat noch Angst die Füße auszuziehen weil das ganze Büro die Käsefüße riecht? Keine Sorge: Meine Tipps helfen gegen Käsefüße.
Wer hat noch Angst die Füße auszuziehen weil das ganze Büro die Käsefüße riecht? Keine Sorge: Meine Tipps helfen gegen Käsefüße.

Nun genug an Theorie und Hintergrundwissen. Doch trotzdem ist dieses Wissen wichtig. Denn wir wollen nicht nur die Symptome (also den Gestank nach Käsefüßen) bekämpfen sondern die Ursache. Und die Ursache sind Bakterien und deren Abfallprodukte.

Wenn man also weiß was das Problem ist kann man Käsefüße gut vermeiden und in Zukunft auf den Gestank weitestgehend verzichten. Dafür ist nur eine gründliche Hygiene und einige Tipps von mir notwendig.

Fußpflege gegen Käsefüße: Den Bakterien die Nahrung entziehen

Fußpflege ist wichtig. Nicht nur bei Käsefüßen sondern auch bei Schweißfüßen. Die Fußpflege nimmt bei Problemen mit Käsefüßen eine besonders große Rolle ein da wir dabei versuchen die Füße von Talg, Schweiß und abgestorbenen Hautschuppen zu befreien. Damit entziehen wir den Bakterien die Nahrung und damit auch die Lebens- und Gestangsgrundlage.

Ich empfehle aus diesem Grund nicht nur tägliche Fußbäder sondern auch das Peelen der Füße um zB die abgestorbene Haut zu entfernen. Dazu eignet sich am besten ein Bad in Kneipp Fußbadekristalle welche dafür sorgen dass der Fuß nicht nur gereinigt wird sondern auch Talgablagerungen und Hautschuppen entfernt werden.

Bakterien durch regelmäßiges Füßewaschen töten

Trotzdem ist es wichtig die Bakterien noch zu töten. Aus diesem Grund empfehle ich ganz einfach eine antibakterielle Seife wie zum Beispiel die Palmolive antibakterielle Flüssigseife.

Die Füße sollten dann am besten in der Früh und am Abend geputzt werden. Aber Achtung! Die Bakterien können auch noch an anderen Orten lauern. Daher ist es wichtig auch die Schuhe richtig zu reinigen damit dort keine Bakterien mehr vorhanden sind. Tägliches Wechseln von Socken sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Übrigens: Hier findest du meine Übersicht der besten Socken gegen Schweißfüße: Die besten Socken bei Schweißfüßen

Fußbäder verhindern Käsefüße und pflegen die Füße

Frische Luft alleine hilft nicht gegen Käsefüße aber die Füße sollten nach einem Fußbad gelüftet werden damit sie komplett trocken sind.
Frische Luft alleine hilft nicht gegen Käsefüße aber die Füße sollten nach einem Fußbad gelüftet werden damit sie komplett trocken sind.

Wer nicht nur etwas Wellness Zuhause möchte sondern auch die Füße pflegen möchte und Käsefüße verhindern will dem empfehle ich Fußbäder. Fußbäder sind besonders nach einem langen Tag geeignet die Füße und die Haut zu entspannen. Außerdem kann die eingeweichte Haut und Nägel dann besser behandelt werden.

Egal ob man stinkende Nägel hat oder zuviel Hornhaut: Nach dem Fußbad lassen sich diese gut schneiden bzw. die Haut entfernen.

Bei Fußbädern gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ich empfehle in den meisten Fällen ein Fußbad mit den  Kneipp Fußbadekristalle welches durch die antiseptische Wirkung des Salzes sehr gut gegen Käsefüße hilft.

Schluss mit den Käsefüßen

Wenn du dich an diese Tipps hälst kannst du deine Käsefüße schnell bekämpfen. Ich empfehle dir noch meinen Artikel über das Verhindern von Schweißfüßen zu lesen. Dann bist du gut gewappnet gegen Schweiß- und Käsefüße und musst keine Sorgen mehr haben deine Schuhe vor anderen Leuten auszuziehen.

Birkenstock stinken – was tun?

Birkenstocks sind meine absoluten Favoriten im Sommer aber auch Birkenstock Sandalen stinken irgendwann. Dann frägt man sich natürlich was man gegen den Gestank der Birkenstocks tun kann. In diesem Artikel beschreibe ich dir einige Methoden wie du deine Birkenstock Sandalen putzen und reinigen kannst um den Käsefußgeruch loszuwerden. Ich habe direkt mit der Firma Birkenstock Kontakt aufgenommen und ihre Empfehlung hat mich zwar überrascht aber sie funktioniert.

Denn bei Birkenstocks (hier Birkenstocks auf Amazon anschauen: Birkenstock muss man natürlich genau aufpassen wie die Sandalen gesäubert werden. Die natürlichen Rohstoffe der Sohle und die Oberfläche aus Leder ist natürlich etwas empfindlicher.

Wieso stinken Birkenstock Sandalen?

Ich predige auf dieser Seite immer wie wichtig eine gute Durchlüftung der Füße und natürlich der Schuhe ist um gegen schlechte Gerüche und Schweißfüße vorzugehen. Trotzdem stinken Birkenstocks obwohl diese bezüglich der Luftigkeit eigentlich nicht zu überbieten sind.

Die Gründe wieso die Birkenstocks dann doch irgendwann stinken sind verschieden:

  • Feuchtigkeit: Birkenstocks trägt man meistens im Sommer. Wer unter Schweißfüßen leidet hat dieses Problem natürlich besonders stark wenn es im Sommer auch noch heiß wird. Der Schweiß gelant durch das lange und tägliche Tragen der Birkenstocks dann in die Sohle und die Schuhe trocknen nicht komplett aus
  • Tägliches Tragen: Wer unter Schweißfüßen leidet sollte Schuhe allgemein nicht täglich tragen. Das gleiche gilt auch für Birkenstocks. Die Sohle hat so keine Möglichkeit komplett auszutrocknen. Das Resultat sind Bakterien und die Birkenstock Sandalen stinken dann.
  • Mangelnde Fußhygiene: Wer unter Fußpilz leidet oder durch mangelnde Fußpflege Bakterien einen Nährboden bietet der hat natürlich auch stinkende Füße was zu stinkenden Birkenstocks führt.

Generell lassen sich diese Gründe warum Birkenstocks stinken auf einen Nenner zusammenfassen: Bakterien. Bakterien sind für den Schweißgeruch am Körper, an den Füßen und natürlich auch auf den Birkenstocks verantwortlich. Wer den Gestank also bekämpfen möchte muss die Bakterien entfernen.

Tipps um Gestank von Birkenstocks zu entfernen

Wenn die Birkenstocks stinken gibt es einige schnelle Tipps gegen stinkende Birkenstocks die man befolgen kann um so den Gestank zu entfernen.

1. Birkenstock stinken – ab in den Eisschrank

Ein Tipp welcher schon bei normalen Schuhen hilft und bei Birkenstocks noch schneller gehen sollte: Die Sandalen einfach für 24 Stunden in den Eisschrank stecken.

Was steckt dahinter?

Wie bereits erwähnt sind Bakterien verantwortlich für den Gestank also gilt es diese Bakterien zu töten. Eine gute und bequeme Möglichkeit ist die Schuhe (und damit die Bakterien) einfach einzufrieren.

Vorteile:

  • Wenig Aufwand
  • Gutes Ergebnis

Nachteile:

  • Birkenstocks werden dadurch nicht sauber
  • Zeitintensiv (mindestens 24 Stunden im Eisschrank)
  • Evtl unhygienisch (wer möchte seine Schuhe neben den gefrorenen Obst oder Fisch?)

Die Eisschrank-Methode entfernt also den Gestank aber die Birkenstocks sehen weder frisch aus noch hat man damit eine schnelle Lösung. Leider sehen die Schuhe danach immernoch genauso ausgelaufen wie zuvor aus.

2. Wasserstoffperoxid – gegen den Gestank der Birkenstocks

Wasserstoffperoxid ist ein „vergessenes Haushaltsmittel“ und ideal zum Desinfizieren geeignet. Bei einer hohen Dosierung kann es bleichend wirken deswegen empfehle ich eine 3% Mischung wie diese hier auf Amazon: Wasserstoffperoxid 3% . Das Wasserstoffperoxid einfach mit einem Lappen einreiben und trocknen lassen. Der Geruch sollte dann schnell entfernt werden und die Oberfläche der Birkenstocks sollte auch etwas heller werden.

Was steckt dahinter?

Wasserstoffperoxid ist eine relativ schwache Säure welche trotzdem sehr stark Oxidiert und daher als Desinfektionsmittel wirkt. Wasserstoffperoxid wird nicht nur als Putzmittel sondern auch für die Hygiene und in der Industrie als Desinfektionsmittel verwendet und geschätzt.

Vorteile:

  • Sehr günstig (Siehe Preis auf Amazon: Wasserstoffperoxid 3% )
  • Praktisches Allzweckmittel für den gesamten Haushalt
  • Schnelle Anwendung

Nachteil:

  • Nur oberflächliche Behandlung
  • Kann bei zu hoher Dosierung die Schuhe verfärben / bleichen

Ich empfehle Wasserstoffperoxid eigentlich in jedem Haushalt und für die schnelle Hilfe gegen stinkende Birkenstocks ist es auch sehr gut geeignet. Leider dringt die Lösung nicht tief genug in die Sandalen um alle Bakterien zu töten und ist daher eher die schnelle Lösung.

3. Mechanische Reinigung der Birkenstocks

Wenn Birkenstocks stinken kann man sie auch mechanisch Reinigen. Das heißt auf Deutsch man bürstet und schrubbt sie ab. Dazu empfiehlt sich natürlich eine antibakterielle Seife wie zum Beispiel diese: Palmolive antibakterielle Flüssigseife. Diese Methode ist die wohl aufwendigste.

Was steckt dahinter:

Durch die mechanische Reinigung mit einer Bürste werden die Birkenstocks nicht nur vom Gestank sondern auch von den Verfärbungen gereinigt. Mit einer antibakteriellen Seife kann man die Bakterien besonders gut entfernen.

Vorteile:

  • Auch Verfärbungen werden entfernt

Nachteile:

  • Aufwendig und zeitintensiv
  • Schuhe müssen danach lange trocknen
  • Nicht jede Stelle kann erreicht werden

Ich empfehle die mechanische Reinigung eigentlich nicht. Sie ist zu aufwendig und das Ergebnis ist oft nicht zufriedenstellend.

Die beste Methode bei stinkenden Birkenstocks: Die Waschmaschine

Ich habe es selber nicht gelaubt aber nach einer Mail an das Birkenstock-Team hatte ich Gewissheit: Birkenstocks können (und es wird sogar empfohlen) in der Waschmaschine gereinigt werden.

So lautet die offizielle Empfehlung von Birkenstock und ich habe es einfach mal probiert. Das Ergebnis: Ich bin begeistert! Die Schuhe in der Waschmaschine zu waschen ist kein großer Aufwand und die Birkenstocks haben das ganze Prozedere unbeschadet überstanden.

Natürlich muss man auf einiges achten:

Birkenstocks in der Waschmaschine waschen:

Wer die Birkenstocks gegen den Gestank und Verschmutzungen in der Waschmaschine waschen möchte sollte auf einige Tipps dabei achten:

  • Das Waschmaschinen-Programm: Ich habe mich für das Programm „Dessous“ entschieden. Denn hier wird mit einer geringen Temperatur und wenigen Umdrehungen gewaschen.
  • Umdrehungen: Ich habe die Birkenstocks mit 400 Umdrehungen gewaschen. Mehr als 800 würde ich nicht empfehlen um die Schuhe zu schonen.
  • Temperatur: Ich wasche die Birkenstocks in der Waschmaschine bei 40°.
  • Waschpulver: Ich habe dieses Feinwaschmittel verwendet um die Birkenstocks zu schonen
  • Mit oder ohne Netz? Statt einem Wäschenetz habe ich einfach einige Handtücher mit in die Maschine geschmissen. Diese verhindern dass die Birkenstocks zu sehr gegen die Waschtrommel geschleudert werden und reduziert natürlich auch die Lautstärke des Waschgangs.

In den Bildern in diesem Artikel seht ihr wie die Birkenstocks vor und nach dem Waschgang aussahen. Und der Gestank nach Käsefüßen und Schweiß war natürlich auch komplett weg! Ich habe die Schuhe dann etwa 24 Stunden lang trocknen lassen. Je nach Temperatur und Umgebung sollte man die Schuhe länger trocknen lassen damit keine Feuchtigkeit mehr vorhanden ist.

Vorteile:

  • Geringer Aufwand
  • Sehr saubere Birkenstocks
  • Gestank der Birkenstocks ist komplett weg
  • Schuhe nehmen keinerlei Schaden
  • Von Birkenstock empfohlene Methode um die Schuhe zu putzen

Nachteile:

  • Schuhe müssen lange trocknen

Die Waschmaschine ist also mein absoluter Favorit wenn es darum geht Birkenstocks zu reinigen und den Geruch von Schweißfüßen zu entfernen. Wer auf der Suche nach neuen Birkenstocks ist findet hier auf Amazon übrigens sehr günstige: Birkenstock Classic

Viel Erfolg beim Reinigen eurer stinkenden Birkenstocks!

 

3 Schnelle Mittel gegen Stinkefüße und Käsefüße

Stinkende Füße und Käsefüße sind ein großes Problem für viele Menschen. In diesem Artikel stelle ich dir alle Mittel und Tipps vor.

Wer Schweißfüße hat kann sich oft nicht spontan auf eine Einladung einlassen. Zu groß ist die Angst und die Gefahr dass sich im Laufe des Tages die eigenen Füße zu wahren Biogasanlagen entwickelt haben. Stinkefüße oder auch Käsefüße genannt können so zu einer echten Belastung werden und es ist uns so unangenehm, dass es zur Belastung werden kann.

Es ist also Zeit etwas gegen die Stinkefüße zu unternehmen und so präsentiere ich drei schnelle Mittel und Tipps gegen Stinkefüße und Käsefüße.

Schnell und effizient gegen Stinkefüße

Der stinkende Geruch von Käsefüßen kann mit diesen schnellen Tipps entfernt werden.
Der stinkende Geruch von Käsefüßen kann mit diesen schnellen Tipps entfernt werden.

Diese Tipps sind geeignet wenn du eine schnelle Notlösung brauchst, einfach nicht viel Zeit hast und deine Füße so schnell wie möglich von Gestank befreien möchtest. Quasi eine Do-It-Yourself Lösung die du schnell und einfach befolgen kannst.

  • Socken ausziehen – Der erste Schritt ist ganz offensichtlich aber trotzdem laufen viele einfach zu lange in den stinkenden Socken umher. Desto schneller ihr die durchgeschwitzten Socken los seid desto schneller kommt frische Luft an eure Füße. Und luft ist eben ein Bakterienkiller.
  • Füße waschen – Du solltest deine Füße dann sehr gründlich mit einer geeigneten Seife waschen. Bakterien und deren Ausscheidungen sind
  • Füße desinfizieren – Bakterien sind der Hauptgrund für stinkende Füße und den Käsegestank. Daher ist es wichtig diese Bakterien zu töten. Am besten nimmst du dafür eine antibakterielle Flüssigseife.
  • Fußdeodorant benutzen – Damit du das Schwitzen am Fuß verhinderst und auch die Entstehung neuer Bakterien und damit Gerüche vorbeugst. Meine Empfehlung ist das Silver Active Fußspray von Hansaplast
  • Saubere Socken anziehen – Und natürlich sollte man danach neue und frische Socken anziehen.

Unterwegs stinkende Füße bekämpfen

Wer unterwegs ist oder gerade nicht die Möglichkeit hat die Füße zu waschen

Wer unterwegs ist hat besonders oft mit Schweißfüßen und stinkenden Füßen zu tun denn wer in Bewegung ist schwitzt mehr.
Wer unterwegs ist hat besonders oft mit Schweißfüßen und stinkenden Füßen zu tun denn wer in Bewegung ist schwitzt mehr.

muss auf andere Mittel zurückgreifen.

  • Hab immer ein Paar frisch gewaschener Ersatzsocken dabei die noch nicht nach Käse oder Schweiß stinken
  • Geheimtipp: Ein feuchter Waschlappen mit etwas antibakterielle Flüssigseife kann ganz einfach in einer Tüte (zum Beispiel eine wiederverschließbare Tüte) mitgenommen werden. So kann man die Füße schnell auf jeder Toilette oder im Auto unterwegs waschen. (Neue Socken dann natürlich nicht vergessen!)
  • Du solltest die Füße danach aber auch komplett abtrocknen! Denn Feuchtigkeit ist die perfekte Umgebung für Bakterien und fördert deren Wachstum
  • Auch ein frisches Paar Schuhe dabei zu haben ist nicht verkehrt und kann bei besonders starken Schweißfüßen oder Stinkefüßen helfen

Mit diesem „Paket“ kannst du dich jederzeit darauf verlassen deine Füße wieder frisch zu bekommen und peinliche Situationen zu vermeiden.

Ein längerfristiges Mittel gegen Käsefüße

Meine kurzen und schnellen Tipps können dir helfen wenn du eine kurzfristige Lösung brauchst oder unterwegs bist. Wenn du aber längerfristig etwas gegen deine stinkende Käsefüße unternehmen möchtest solltest du ein bisschen mehr Zeit aufwenden.

Wie du hier schon gelesen hast ist es wichtig die Bakterien zu bekämpfen die für den Gestank verantwortlich sind. Und daher ist es einfach wichtig den Bakterien die Lebensgrundlage zu entziehen und es Ihnen so unbequem wie möglich zu machen.

Wer längerfristig gegen stinkende Füße und Fußgeruch vorgehen möchte der sollte sich an diese Tipps und Empfehlungen halten.
Wer längerfristig gegen stinkende Füße und Fußgeruch vorgehen möchte der sollte sich an diese Tipps und Empfehlungen halten.

Das solltest du machen wenn du deine Stinkefüße längere Zeit lang loshaben möchtest:

  • Fußhygiene

Du solltest deine Füße säubern. Undzwar richtig. Um den Bakterien die Nahrungsgrundlage zu entziehen solltest du deine Füße Peelen um abgestorbene Hautschuppen und Schmutz zu entfernen. Ich empfehle dafür dieses Fußpeeling:  Fusspeeling

Wie bei den anderen Tipps ist auch eine antibakterielle Seife wichtig wie die Palmolive antibakterielle Flüssigseife.

Und zuletzt solltest du auch etwas gegen übermäßige Hornhaut unternehmen. Dafür eignet sich ein ganz normaler Hornhautraspler welchen du im Laden bekommst oder hier auf Amazon: Hornhautentferner

  • Fußdeodorant

Bei einem Fußdeo muss man genau aufpassen was drin ist. Ich habe nicht so gute Erfahrungen gemacht mit Bio oder „Natürlichen“ Produkten. Trotzdem sollte man der Gesundheit zu liebe darauf achten, dass kein Aluminium vorhanden ist.

Meine Empfehlung ist das Fußdeo von Hansaplast welches mit Silber arbeitet und einen wirklich sehr fairen Preis im 3-er Pack hat. Hier findest du es auf Amazon: Silver Active Fußspray von Hansaplast

Du solltest das Fußdeo täglich nach der Fußwäsche auftragen und darauf achten dass es auch zwischen die Zehen gelangt. Das Fußdeo verhindert zusätzlich die Bildung von Bakterien.

  • Schuheinlagen gegen Gestank

Ja, es gibt Schuheinlagen die helfen aber man muss schon genau suchen. Und ich habe meinen absoluten Favoriten gefunden. Die Bama Deo Aktiv Schuheinlagen. Insgesamt haben die Schuheinlagen über 4,5 Sterne bei 200+ Bewertungen.

Ich nutze die Einlagen auch selber und sie helfen! Die Schuhe stinken nichtmehr und auch die Füße fühlen sich frischer an.

  • Fußpuder

Der letzte Trick ist besonders für den Sommer geeignet: Fußpuder. Fußpuder hilft dir deine Füße trocken zu halten (was zu weniger Bakterien und damit weniger Gestank führt) und reduziert den Fußgeruch. Fußpuder bekommst du zum Beispiel hier: Fußpuder

Meine letzten zusätzlichen Tipps und Mittel

Beim Sport schwitzen die Füße besonders was ein Nährboden für Bakterien ist. Diese Bakterien erzeugen den bekannten Käsefuß Geruch.
Beim Sport schwitzen die Füße besonders was ein Nährboden für Bakterien ist. Diese Bakterien erzeugen den bekannten Käsefuß Geruch.

Hier noch einige meiner Tipps die dir hoffentlich weiterhelfen werden:

  • Wechsel deine Schuhe und ziehe nicht jeden Tag die gleichen Schuhe an
  • Socken solltest du täglich wechseln – wenn es ein langer Tag ist auch gerne zwei Mal.
  • Nutze Gelegenheiten um deine Schuhe auszuziehen und frische Luft an deine Füße zu lassen. Desto öfters du das tust desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit dass sich Bakterien unkontrolliert vermehren
  • Behandle deine Schuhe: Socken wäscht man nach jeder Benutzung aber Schuhe ignorieren wir gerne. Natürlich müssen diese nicht täglich gewaschen werden aber gelegentliche Reinigung schadet nicht.
  • Trockne deine Schuhe: Vor allem im Sommer oder während dem Sport schwitzen wir auch Schuhe durch. Du solltest sie erst wieder tragen wenn sie trocken sind.
  • Die richtigen Socken tragen. Baumwolle? Nicht unbedingt meine Empfehlung. Es gibt Socken mit Silberfäden welche wirklich gegen Schweißfüße und Fußgestank helfen! Zum Beispiel diese hier: antibakterielle Socken

Fazit zu Stinkefüßen und Käsefüßen

Mit diesen Tipps solltest du in der Lage sein deine Bromhidrosis (der wissenschaftliche Begriff für stinkende Füße) in die Griffe zu bekommen und zu verhindern.

Manchmal sind jedoch Schweißfüße, mangelnde Fußhygiene und Bakterien nicht der einzige Grund für stinkende Füße.

So können verschiedene Erkrankungen sowie Pilze dafür verantwortlich sein und auch die Ernährung kann ihren Teil zu dem Problem beitragen.

In seltenen und extremen Fällen kann ein Besuch beim Arzt nicht verkehrt sein – es empfiehlt sich hier ein Hautarzt.

Ich bin mir jedoch sicher dass du mit meinen Tipps und Methoden gut gegen deine stinkende Füße vorgehen kannst.

Viel Erfolg!